»Aber die dürfen bei sich zuhause doch auch kein Kopftuch tragen!«

Wenig religiöse Symbole beschwören in Deutschland derart hitzige Debatten herauf wie der Hijab. Die Diskussion wird auf unterschiedlichen Teilbereichen des Problems ausgetragen: Sollten Lehrerinnen bei der Ausübung ihres Berufes Kopftücher tragen dürfen? Sollte es in staatlichen Einrichtungen ein Kopftuchverbot geben? Wenn ja, nur für Angestellte des Staates oder auch für aussenstehende Besucher der jeweiligen Institutionen? Wäre ein generelles Kopftuchverbot im gesamten öffentlichen Raum sinnvoll? Und wie geht man im Falle einer Einschränkung des Rechtes auf das Tragen eines Kopftuches mit den Symbolen anderer Religionen um?

Gegen die Verschleierung muslimischer Frauen gibt es dabei gute Argumente: Read More

Postfaktischer Surrealismus.

Die Gemeinsamkeit zwischen Donald Trump und Salvador Dalí: Beide begründen ihre Thesen immer mit „Ich sag das jetzt so, also muss es stimmen.“ Der Unterschied: Dalís Thesen sind auch ohne wissenschaftlichen Nachweis glaubwürdiger als die von Donald Trump. Trump sagt Dinge wie „Eine Mauer wird uns vor Drogendealern und Vergewaltigern schützen“, „Wir brauchen einen Einreisestopp für Menschen aus muslimischen Ländern, weil die eine viel zu große Terrorgefahr sind“ oder „Ein Kabinett aus Männern weiss am besten, was gut für Frauen ist.“ Dalí hingegen sagt Dinge wie „Der Bahnhof von Perpignan ist der Mittelpunkt des Universums“, „Wenn ich meinen Kopf lange genug nach unten baumeln lasse, dass er sich komplett mit Blut füllt, kann ich mich an mein Leben als Fötus im Mutterleib erinnern“ oder „Ich kann den Untergang eines Ozeandampfers nur verhindern, indem ich ein drei Meter langes, penisförmiges Brot backe.“ Dürfte eindeutig sein, wem man mehr Glauben schenken sollte, oder?