Menschenverachtende Musikkritiken, Folge 2

Dass die Böhsen Onkelz und Helene Fischer zum selben Genre gehören, dürfte offensichtlich sein. Klar, ihre musikalischen Ausdrucksformen unterscheiden sich etwas – die Onkelz haben etwas mehr Gitarren und etwas mehr Gegröhle, Helene Fischer hat mehr Schunkel-Beats und Zuckerguss – aber im Großen und Ganzen unterscheiden sich beide Künstler nicht wesentlich voneinander: Beide teilen sich eine Zielgruppe (besoffene Dorfkinder im Bierzelt auf dem Volksfest), beide werden hauptsächlich zu den gleichen Anlässen gespielt (Doubletime im Bierzelt auf dem Volksfest) und bei beiden zielt die Musik auf das gleiche Ergebnis ab (besoffene Dorfkinder zur Doubletime im Bierzelt auf dem Volksfest zum Weitersaufen anfeuern). Dennoch wäre es nicht fair, die Böhsen Onkelz auf eine Stufe mit Helene Fischer zu setzen. Denn es gibt da einen großen qualitativen Unterschied: Helene Fischer ist natürlich besser als die Onkelz – einfach, weil sie die besseren Texte hat. Klar, die Fischer-Lyrics sind hohler als das Erdenmodell von Dr. Axel Stoll, aber das wollen sie ja auch sein – und es ist ja nun nichts Verwerfliches dabei, dumme Texte zu schreiben, wenn man wirklich Spaß an Texten hat, die blöd sind und auch blöd sein wollen. Die Onkelz dagegen leiden am Xavier-Naidoo-Syndrom: Ihre Texte sind genauso stumpf wie die von Helene Fischer, aber sie versuchen auf Teufel komm raus irgendwie nach superdeepem „Ich hab so viel durchgemacht und geb dir jetzt mit meiner krassen Lebenserfahrung weise Lebensratschläge“-Shit zu klingen. Raus kommen dabei Kalendersprüche, die höchstens dann erträglich wären, wenn sie wenigstens gar nicht erst so tun würden, als hätten sie irgendeinen relevanten Inhalt, aber eine Band, die ihr widerwärtiges Deutschtum raushängen lässt wie besoffene Dorfkinder ihren Pimmel nach dem In-die-Ecke-pinkeln, hat natürlich auch gar keine andere Wahl, als sich in ihrem deutschen Deepnessfetisch zu suhlen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s